DOWNLOAD

Presssemitteilung von Frank Schmitt

03.04.2017

Wichtiger Baustein für mehr Elektromobilität

Wichtiger Baustein für mehr Elektromobilität: Farbige Bo-denmarkierung an Ladestationen
Anzahl der Ladevorgänge stieg dadurch um mehr als 30 Prozent

Wenn brennstoffbetriebene Autos Stellplätze vor Elektro-Ladestationen besetzen, ist dies für die Fahrer von E-Autos mehr als nur ein kleines Ärgernis. Im Rahmen eines Feldversuches hat die Stadt Hamburg deshalb an 28 Standorten die Ladeplätze für Elektromobile beziehungsweise E-Mobile mit farbiger Bodenmarkierung versehen. Dies soll die Zahl der dort irrtümlich abgestellten Fahrzeuge reduzieren. Eine Zwischenauswertung durch Stromnetz Hamburg ergab: Der Feldversuch war erfolgreich. Die Fehlbelegung der Ladeplätze ging von 47 Prozent auf 15 Prozent zurück, die Anzahl der Ladevorgänge stieg um mehr als 30 Prozent. Die farbige Bodenmarkierung erhöht offenbar deutlich die Signalwirkung, dass ein Ladeplatz für Elektrofahrzeuge vorbehalten ist, und bewirkt, dass wesentlich weniger konventionelle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor – also die ohne E-Kennzeichen – die Ladeplätze blockieren. „Aufgrund der positiven Erfahrungen aus dem Feldversuch sollen künftig an allen bestehenden und zukünftigen Ladestationen für Elektrofahrzeuge solche Bodenmar-kierungen angebracht werden. Damit können Fehlbelegungen vermehrt vermieden werden“, sagt Frank Schmitt, der auch Mitglied im Verkehrsausschuss ist. Einen entsprechenden Antrag hat die Hamburgische Bürgerschaft in ihrer vergangenen Sitzung beschlossen. Mit dieser Maßnahme wird die Nutzbarkeit der neuen Elektromobilität deutlich gesteigert, vor allem deren Attraktivität und Alltagstauglichkeit erheblich verbessert. „Das ist ein kleiner, aber wichtiger Baustein für mehr Elektromobilität in unserer Stadt. Es gibt eine große Bereitschaft in der Stadt, den abgasfreien Verkehr zu stärken. Das geht nur, wenn die notwendige Infrastruktur vorhanden ist und auch genutzt werden kann“, schließt Frank Schmitt. Vorschlag für Bildunterschrift: Damit künftig die Ladeplätze für Elektroautos nicht mehr von konventionellen Autos blockiert werden, soll auch der Ladeplatz vor der Post an der Luruper Hauptstraße am Eckhoffplatz farbig markiert werden.


Presssemitteilung von Frank Schmitt: Wichtiger Baustein für mehr Elektromobilität | pdf | 0.2 MB