DOWNLOAD

Pressemitteilung von Frank Schmitt

26.10.2020

HVV: Angebotsoffensive

Schülerticket, Kindertageskarte und verbesserte Angebote im Hamburger Westen
Frank Schmitt, der Bürgerschaftsabgeordnete für den Hamburger Westen arbeitet unter anderem auch im Verkehrsausschuss der Bürgerschaft mit. Hier wurde in der vergangenen Woche unter anderem auch über die Änderung des HVV-Tarifes beraten. „Bereits in den vergangenen beiden Jahren wurden erhebliche Kapazitätserweiterungen und Taktverdichtungen im gesamten U- und S-Bahn-Netz und auf vielen Buslinien umgesetzt. Diese Maßnahmen bilden wichtige Eckpfeiler auf dem Weg zum HamburgTakt. Auch wenn durch die Corona-Pandemie ein erheblicher Fahrgastrückgang zu verzeichnen war, blieben die Angebote des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) weitestgehend unverändert aufrechterhalten. Es wurden umfangreiche Maßnahmen zum Schutz der Fahrgäste sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen vor einer möglichen Ansteckung umgesetzt, beispielsweise die Einführung der Maskenpflicht in den Fahrzeugen und an den Haltestellen. Nun gilt es, weiterhin die Attraktivität, Qualität und Effektivität der ÖPNV-Angebote zu steigern, um neue Fahrgäste zu gewinnen und diejenigen, die aufgrund der Corona-Pandemie verloren gegangen sind zurückzugewinnen.“

Der HVV wird die Preise zum 1. Januar 2021 um durchschnittlich 1,4% anheben. Damit orientiert sich die Höhe der Tarifanpassung – wie bereits im vergangenen Jahr – an der Inflationsrate des Vorjahres. Durch eine moderate Preisanpassung soll ebenfalls dazu beigetragen werden, den ÖPNV noch attraktiver zu gestalten.

Am 1. August 2021 zum neuen Schuljahr wird dann ein neues Bonusticket für Schülerinnen und Schüler zum einheitlichen Preis von 30 Euro eingeführt. Dazu Frank Schmitt, der sich auch in der Familienpolitik engagiert: „Diese Senkung auf 30 Euro pro Monat ist der erste Schritt hin zu einem kostenlosen Schülerticket, denn unser Ziel ist klar: Schülerinnen und Schüler, die über kein eigenes Einkommen verfügen, sollen freie Fahrt im HVV bekommen.“ Neu in das Fahrkartensortiment wird die „Ganztageskarte Kind Hamburg AB“ eingeführt, die ohne zeitliche Begrenzung die 9-UhrKindertageskarte ersetzt und zum gleichen Preis angeboten wird. Entsprechend der Anhebung der Fahrpreise wird auch der Zuschuss an Hilfebedürftige angehoben und aufgrund eines Beschlusses der Bürgerschaft auf 23 Euro aufgerundet.

Zum 13. Dezember erfolgt der Fahrplanwechsel. Damit wird dann auch ein Großteil der künftigen Verbesserungen des Leistungsangebotes vorgenommen. „Als Wahlkreisabgeordneter freue ich mich, dass hiervon auch der Hamburger Westen profitiert“, sagt Frank Schmitt und weist auf die Verbesserungen in seinem Wahlkreis hin: Der 10-Minuten-Takt der S-Bahn S3 zwischen Elbgaustraße und Altona wird um zwei Stunden ausgeweitet. Sonntags zwischen 7 und 23 Uhr fährt die S3 dann ganztägig im 10-Minuten-Takt. Zwischen Elbgaustraße und Pinneberg wird der Vollzugeinsatz erhöht.

Die Metrobuslinie 1 wird über Blankenese hinaus bis Sieversstücken im 10-MiuntenTakt verkehren.

Die Metrobuslinie 2 wird über Bahnhof Altona hinaus verlängert und fährt dann weiter
über Fischmarkt, U/S Landungsbrücken, HafenCity bis zum Hauptbahnhof/ZOB und
nach Bereitstellung der erforderlichen Infrastruktur schließlich bis U S Berliner Tor.

Die kostenpflichtige Schnellbuslinie 36 und die Linie 283 entfallen und werden durch eine neue Metrobuslinie 16 ersetzt, die vom Elbe-Einkaufszentrum (EEZ) über den Bahnhof Altona, U St. Pauli, Hauptbahnhof, S Friedrichsberg bis Rentenversicherung Nord verkehrt. Die Stadtbuslinie 112 wird vom Osterbrooksplatz, Hauptbahnhof, Stephansplatz nach St. Pauli künftig im 10 Minuten-Takt über die Reeperbahn geführt und ab S Reeperbahn geflügelt: Im 20-Miunten-Takt geht es von da aus entweder über die Große Bergstraße zum Bahnhof Altona bzw. über Teufelsbrück über die Elbchaussee nach S Blankenese.

Die Metrobusliine 21 wird dann auch zwischen S Klein Flottbek und Teufelsbrück
(Fähre) ganztägig im 10-Miuten-Takt fahren und die Linie 286 ersetzten.
Eine neue Stadtbuslinie 115 wird S Klein Flottbek, Othmarschen, Bahnhof Altona, S
Holstenstraße und Langenfelder Damm bzw. Eidelstedter Platz miteinander verbinden
und ersetzt die Linie 286 zwischen S Klein Flottbek und S Othmarschen sowie im
nördlichen Abschnitt die Linie 283.

Die Stadtbuslinie 286 erhält ihren vormaligen Linienweg über die Elbchaussee im-Abschnitt Teufelsbrück (Fähre) und S Othmarschen wieder. Der Abschnitt Rissen –Falkenstein wird zugunsten der Linie 388 eingestellt.

Die Stadtbuslinie 388, auch bekannt als „Quartiersbus Rissen“ erhält eine Taktverdichtung und neue Linienabschnitte zur besseren Erschließung des westlichen Rissens (Rheingoldweg) und über Falkenstein nach S Blankenese. Außerdem werden die Betriebszeiten Samstag nachmittags und sonntags ausgeweitet.

Die Stadtbuslinie 488 auf der Ringlinie Blankenese erhält einen früheren Betriebsbeginn vor 6 Uhr und die Stadtbuslinie 189 wird im 10-Minuten-Takt (Samstag bis ca. 20 Uhr) zwischen S Blankenese und Tinsdaler Heideweg verlängert.

„Ich freue mich, dass mit den Verbesserungen auch viele Anregungen der Bürgerinnen und Bürger aufgegriffen und umgesetzt werden, die an mich in den letzten Jahren herangetragen wurden. Durch die zahlreichen Verbesserungen, aber auch durch die Entlastung von Familien durch die Kindertageskarte und das Bonusticket für Schülerinnen und Schüler wollen wir den OPNV in Hamburg noch attraktiver machen und damit zur Mobilitätswende und auch dem Umweltschutz beitragen“, betont Frank Schmitt abschließend.


Pressemitteilung von Frank Schmitt: HVV: Angebotsoffensive | pdf | 0.2 MB